Kostenfreie Online-Vorlage zur Angebotseinholung bei Umzugsfirmen nutzen

Als Verbraucher ist es empfehlenswert sich vorher bei der Umzugsfirma zu informieren, ob und welche Kosten für den Kostenvoranschlag anfallen. In der Praxis wird es im Interesse des Möbelspediteurs liegen, einerseits den Auftrag zu erhalten und seinen Kunden zufrieden zu stellen, andererseits zu große Verluste durch eine Fehlkalkulation  vermeiden.

Bei größeren Umzugsprojekten, z. B. bei Firmenumzügen ist es oft erforderlich das der potentielle Auftraggeber Möglichkeiten zur optionalen Auswahl erhält. Aufträge münden dann nicht selten in einen garantierten Kostenvoranschlag, der in der Praxis einer Festpreisvereinbarung ähnelt.

Sollten Sie nicht zwingend auf eine detaillierte Auflistung sämtlicher Kalkulationsdetails angewiesen sein empfiehlt sich das kostenlose Angebot.

Empfehlenswert ist in jedem Fall ein gründliches Beratungsgespräch mit den anbietenden Umzugsunternehmen, am besten während einer Besichtigung der örtlichen Gegebenheiten.

Sollte dies nicht zu bewerkstelligen sein, so geben Sie akkurat und alle Dinge im Kalkulationsformular an, die transportiert werden sollen, sonst drohen hohe Nachzahlungen in der Nachkalkulation. Der Online-Umzugsrechner funktioniert nur dann zufriedenstellend, wenn sich die Anfrage möglichst genau am tatsächlichen Umzugsvorhaben orientiert.

Kostenlos Umzugskalkulationen von Firmen vornehmen lassen

Tipp: Tückische Preisfallen sind teure Zuschläge, die in Rechnung gestellt werden müssen, da das Transportvolumen weitaus höher war, als es eingeschätzt wurde. Da nutzt auch der aufwändigste Anbietervergleich und die Suche nach der günstigsten Umzugsfirma im Vorfeld nichts, wenn der Unternehmer gezwungen ist seine Kostenaufstellung zu korrigieren. Im Sinne des „Fair Plays“ ist es also für beide Seiten empfehlenswert, dass sich das unentgeltliche Gebot möglichst nah am Arbeitsumfang orientiert.

Sollte Ihnen ein kostenloser Besichtigungstermin angeboten werden, nehmen Sie diesen unbedingt wahr. Auf diese Weise bleiben Ihnen unerfreuliche Überraschungen erspart.

Hier erhalten Sie schnell, einfach und kostenlos mehrere Angebote von gut bewerteten, regionalen Umzugsfirmen.

Preisvorschläge einholen

 

Was ist ein Angebot?

Das Bürgerliche Gesetzbuch definiert ein Angebot wie folgt: Ein Angebot ist eine auf einen Vertragsschluss gerichtete, empfangsbedürftige Willenserklärung, die so bestimmt sein muss, dass sie durch ein einfaches „Ja“ des Empfängers des Angebots angenommen werden kann. Dabei handelt es sich um eine Willenserklärung, mit der ein Rechtssubjekt einem anderen den Abschluss eines Vertrages anbietet.

Ein Vertrag kommt durch zwei übereinstimmende, in Bezug aufeinander abgegebene Willenserklärungen – Angebot/Antrag und Annahme – zustande.

Was ist der Unterschied zwischen einem Angebot und einem Kostenvoranschlag?

Umzugsangebote sind stets kostenlos und unverbindlich für den Anfragenden

Ein Angebot ist grundsätzlich bindend. Angebote, welche hinsichtlich eines Vertragsabschlusses abgegeben werden, sind zwar bindend, aber zeitlich nicht unbegrenzt. Angebote haben nur so lange Gültigkeit, wie es der Anbieter bestimmt. Ist diese festgelegte Frist abgelaufen, hat der mögliche Vertragspartner keinen Anspruch mehr auf das betreffende Angebot.

Ein Kostenvoranschlag ist eine kaufmännische Vorkalkulation, die mit einem rechtsverbindlichen Angebot vergleichbar ist. Ein Kostenvoranschlag dient einem Kunden dazu, sich ein Bild davon zu verschaffen, was ihn ein bestimmter Auftrag kosten würde. Oftmals werden Kostenvoranschläge vom Kunden so bestellt, dass dieser verschiedene Optionen zu- oder abwählen kann, um sie dem individuellen Finanzrahmen anpassen zu können und deren jeweilige wirtschaftliche Attraktivität zu ermitteln.

Jorg Mühlenberg:

„Genauso wie Makler laut Landgericht Stuttgart keine Gebühren für Wohnungsbesichtigungen verlangen dürfen, genauso sind Angebote immer kostenlos. Das regelt das BGB in §§ 145 bis 150. Im Gegensatz dazu kann ein Kostenvoranschlag Geld kosten sofern dies vereinbart wurde (siehe §§ 650 und 632 BGB). Entgegen der landläufigen Meinung sind Angebote und Kostenvoranschläge nicht das gleiche.

Angebote sind für den Anbietenden verbindlich, es sei denn die Bindung wird durch Freizeichnungsklauseln aufgehoben. Diese Klauseln können z. B. lauten „Angebot freibleibend“ oder „unverbindliches Preisangebot“. Auch werden Angebote oft befristet. Abweichungen sind erst nach Ablauf der Bindungsfrist zulässig. Kostenvoranschläge sind detailliertere kaufmännische Kalkulationsgrundlagen, Abweichungen sind nur bis zu 20 Prozent legitim.“

Gratis-Angebote unverbindlich per E-Mail-Formular anfordern

Ein Angebot muss folgende Komponente beinhalten:

  1. Vertragspartner (Umzugsservice & potentieller Auftraggeber)
  2. Gegenstand des Vertrags
  3. Gegenleistung des Vertrags (beispielsweise der Kaufpreis)

Sind diese Komponenten nicht beziehungsweise nicht ausreichend definiert, gilt das Angebot als unwirksam.

Wird der Antrag angenommen, so gilt der betreffende Vertrag als geschlossen.

 

Kostenlos per Online-Formular Preiskalkulationen bei Möbelspediteuren anfragen.

 

Hauptmerkmale eines Kostenvoranschlags sind:

  1. Vertragspartner (Umzugsunternehmen & möglicher Auftraggeber)
  2. eine Übersicht der Art und des Umfangs aller anfallenden Arbeiten
  3. die dafür erforderliche Arbeitszeit und die zugehörigen Arbeitskosten
  4. das für den Auftrag benötigte Material und die zugehörigen Materialkosten (z. B. Transportkosten)
  5. der Erfüllungszeitraum, z. B. in Form einer Gültigkeitsdauer.

Für Kostenvoranschläge werden in Deutschland ohne besondere Vereinbarung keine Entgelte fällig (§ 632 Abs. 3 BGB), wobei jedoch der jeweilige Dienstleister durchaus bemüht sein wird, für diese Leistung ein Entgelt zu erzielen. Häufig werden diese Entgelte als Pauschalen in den jeweiligen AGB oder in entsprechenden Preislisten des Anbieters formuliert und bei Anforderung durch den Kunden gegengezeichnet. Oftmals besteht von Seiten des Anbieters die Möglichkeit, dass diese Entgelte bei Auftragserteilung zu Gunsten des Kunden verrechnet werden.

Die in einem Kostenvoranschlag getroffenen Aussagen über den Gesamtpreis dürfen nur um 15 bis 20 Prozent überschritten werden. Im Falle einer solchen Überschreitung hat der Unternehmer dem Besteller bzw. Kunden unverzüglich die Überschreitung anzuzeigen (§ 650 Abs. 2 BGB). Der Besteller ist seinerseits zur Kündigung des Vertrages berechtigt. Er ist dem Unternehmer sodann zur Zahlung eines der geleisteten Arbeit entsprechenden Teiles der Vergütung und Ersatz der in der Vergütung nicht einbegriffenen Auslagen verpflichtet.

Man kann behaupten, dass es im Wesen eines Angebotes liegt, das dieses kostenlos ist. Das stimmt: Angebote sind immer kostenlos. Fordert ein Privatmann bei einem Umzugsunternehmen allerdings einen Kostenvorschlag ein, ist dieser selbstverständlich kostenfrei, allerdings nicht ganz so unverbindlich, wie das bei Online-Umzugsangeboten der Fall ist, bei denen gleich mehrere Umzugsfirmen aufgefordert werden, eine Preiskalkulation vorzunehmen.

Der Begriff „kostenloses Angebot“ hat sich vor diesem Hintergrund (obschon faktisch falsch) in den vergangenen Jahren durchgesetzt. Gemeint ist jedoch eigentlich die Unverbindlichkeit einer Anfrage und nicht die Tatsache das Angebote stets unentgeltlich von potentiellen Auftragnehmern erarbeitet werden.

Online Umzugsangebote Internet
Gratis Angebote

 

Die Umzugskosten von Fachleuten berechnen lassen

Wer sich mit der Berechnung der voraussichtlichen Umzugskosten schwer tut, der könnte sich von Profis helfen lassen. Diese Online initiierten Kostenvoranschläge sind beliebt, verschaffen sie doch einen schnellen Überblick über alle Ausgaben, die sich auf den Transport des Umzugsgutes beziehen.

Aus der Praxis:

Das Umzugsangebot kann zur Vorlage beim Arbeitgeber, beim Arbeitsamt, bzw. des Jobcenters verwendet werden. Unter bestimmten Voraussetzungen zeigen sich diese Stellen offen für Unterstützungsleistungen in Sachen Umzugsfinanzierung. Diese Umzugsbeihilfe erfordert eine Berechnung der zu erwartenden Kosten. Und hierbei sind Umzugsangebote hilfreich, die online kostenlos und unverbindlich angefordert werden können.

Der Interessent erhält von Umzugsunternehmen aus der Region, die den Auftrag gerne übernehmen würden, verschiedene Kostenberechnungen. Bei Umzugsangeboten, die mit einem privaten Hintergrund angefragt werden, muss die Mehrwertsteuer im Angebotspreis enthalten sein. Firmenumzüge sind nicht nur etwas kostspieliger, auch die Umsatzsteuer ist in der Regel dem Angebotspreis hinzuzurechnen. Achten Sie darauf beim Preisvergleich!

Umzugsangebote guenstig kostenlos

Achtung bei auffallend günstigen Umzugsangeboten

Die Branche wirbt mit ganz erheblichen Einsparmöglichkeiten, die sich bei näherer Betrachtung als Blenderei entpuppen. Kosteneinsparungen von bis zu 70 Prozent sind unrealistisch.

Wichtig!

Hier wird der Verbraucher leider sehr häufig in die Irre geführt und seine Kostensensibilität ausgenutzt. Gerade „Umzugsauktionen“ vermittelten über ein Jahrzehnt hinweg den Eindruck, ein und die dieselbe Dienstleistung ließe sich online zum Dumpingpreis einkaufen.

Die schrägen Vögel waren allerdings nicht die vermeintlichen „schwarzen Schafe“ unter den Umzugsfirmen mit den unverschämten Angebotspreisaufschlägen sondern die Betreiber von Auktionsportalen, die faktisch keine waren.

Die Rechnung ging auf: Die Billig-Billiger-noch-Billiger-Masche wurde von Immonet aufgekauft. Das zu Axel-Springer gehörende Immobilienportal distanziert sich inzwischen (im Jahr 2015 und unter der Hand) vom „Kostenlos-Image“ der Umzugsauktions-Gründer.

Umzugsangebote von seriösen Anbietern anfordern

 

 

„Vorsicht walten lassen bei Billigstangeboten!“

Der Preisvergleich hat sich in den vergangenen Jahren im Web zu einen regelrechten Boom entwickelt. Die Tourismusbranche zeigt das anschaulich. Wer seinen Privatumzug zum Preis eines alten Gebrauchtwagens ohne TÜV von einer Umzugsfirma übernommen realisiert lassen will, darf sich nicht über einen „Transport auf den Felgen“ wundern.

Vorsicht!

Deswegen sollte derjenige, der kostenbewusst vergleicht Angeboten gegenüber skeptisch sein, die die Preiskalkulationen von Mitbewerbern erheblich unterschreiten. Dienstleistungen haben ihren Preis sofern bestimmte Qualitätsvorgaben erfüllt sein sollen.

Vor diesem Hintergrund ist darauf zu achten, dass alle Angebotspositionen gewissenhaft überprüft werden, bevor man sich für das vermeintlich günstigtes Umzugsangebot entscheidet. Umzugsunternehmen, die ein gutes Preis-/Leistungsangebot bieten und gleichzeitig über nachvollziehbare gute Kundenbewertungen verfügen, ist in jedem Fall der Vorzug zu geben.