Umzugsangebote online anfordern und günstige Kostenvoranschläge aus der Region vergleichen

Online gestellte Umzugsanfragen spielen ihre Vorteile gegenüber klassischen Telefonbüchern oder Branchenverzeichnissen aus. Während der Weg über gelbeseiten.de, Das Telefonbuch, Das Örtliche oder Firmenwissen vergleichsweise mühsam ist, lassen sich per Online-Umzugsanfrage unverbindlich und schnell Kostenvoranschläge einholen.

Auf diese Weise erhält man nicht nur Preiseinschätzungen aus der Region sondern auch konkrete Preise von Umzugsfirmen und deren Kontaktdaten. Die Vorgehensweise bei den Online-Anfragen ist vergleichsweise einfach. Das Umzugsunternehmen muss natürlich, um die Kosten kalkulieren zu können, den ungefähren Umzugstermin und die wesentlichen Eckdaten des Wohnungswechsels kennen. Per Online-Eingabemaske werden diese Daten abgefragt und vom Interessenten ausgefüllt.

Online Umzugsangebote Internet
Angebote online

 

Während man dies mehrfach tun müsste, um auf dem Telefon- oder Postweg verschiedene Umzugsangebote zu erhalten, werden die Rahmenbedingungen des Privatumzugs gleich an mehrere Umzugsfirmen weitergeleitet. Auf diese Weise erhält der Interessent auch mehrere Kostenangebote. Z. B. wie es vom Jobcenter gefordert ist, sofern die Agentur für Arbeit Umzugskosten finanziert (möglich unter gewissen Voraussetzungen beim Hartz-4-Empfängern).

Die Vorteile eines Online-Umzugsangebots im Einzelnen

Online angeforderte Umzugsangebote sind schnell, gratis und unverbindlich, soweit die Vorteile. Nachteilig ist, dass der potentielle Auftraggeber einer Umzugsfirma den Aufwand selbst einschätzen muss. Hinsichtlich des Ladevolumens und anderer Arbeiten, wie z. B. der Möbeldemontage durch dem Möbelspediteur fällt das nicht immer ganz leicht.

Praxistipp

Online lassen sich zwar viele Eingaben im Handumdrehen vornehmen, doch im eigenen Interesse sollte der Bewohner der bisherigen Wohnung das Umzugsvorhaben so genau wie möglich beschreiben oder besser noch von einem Fachmann beurteilen lassen.

So genannte „Nachträge“ können kostspielig werden. Werden nämlich evtl. ganze Dienstleistungen vergessen, die der Auftraggeber später erfüllt wissen möchte, kommt es zu Nachtragsforderungen seitens des Möbeltransporteurs. Und diese Nachträge können das ursprüngliche Umzugsangebot enorm in die Höhe treiben.

Besonders empfehlenswerte Umzugsunternehmen entsenden deshalb einen Kundenberater vorab. Auch wenn das Angebot auf dem ersten Blick lästig erscheint einen Fachmann zu empfangen, die Erfahrung zeigt, dass sich die Vor-Ort-Besichtigungen gerade bei größeren Umzügen (ab 100 qm Wohnfläche) empfiehlt.

Umzugsangebote online anfordern
Angebote für Umzüge jetzt anfordern

 

 

Online-Angebote anfordern und dann in Ruhe vergleichen

Preisvergleiche liegen im Trend und die Angaben in Umzugsstudien belegen eindeutig, dass eine Preissensibilität beim Wohnungswechsel besonders hoch ist. Doch auch beim Kostenvergleich lauern diverse Fallstricke. Gewissenhaft sollte der Interessent die vorliegenden Online-Angebote der Umzugsfirmen auf Vollständigkeit prüfen. Das gilt besonders für den Umfang aller Postenpunkte und darüber hinaus auch für die klein gedruckten Zusätze, z. B. in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Unternehmens.

Auch hier gilt deshalb:

Planen Sie genug Zeit ein und nutzen Sie das Angebot der Umzugsprofis einen Fachmann vorab den Sachverhalt unter Augenschein nehmen zu lassen. Auf diese Weise lassen sich Missverständnisse und anschließenden Ärger vermeiden.

Getrost kann man sich nach dem Vor-Ort-Termin auf einen Festpreis einigen, sollte sich den aber dann auch schriftlich bestätigen lassen. Online-Umzugsangebote sind eine feine Neuerung (seit etwa 2003 im deutschsprachigen Web verfügbar), doch kommt es in der Praxis immer wieder zu Missverständnissen, weil Arbeitsumfänge nicht klar vereinbart wurden.

Angebote für Umzug online

Sparwille versus Transportqualität

Der „Geiz-ist-geil!“-Trend hat vor Jahren auch die Umzugsbranche erfasst. Teilweise versprechen Online-Vergleichsportale Einsparpotentiale von bis zu 70 Prozent, sofern nur gewissenhaft unter den Bietern auf einen Privatumzug ausgewählt wird.

Wer einigermaßen kaufmännisch bewandert ist, dem muss klar sein, dass solche Einsparpotentiale reine Augenwischerei sind. Online lassen sich Umzugsangebote anfordern, aber kein Kostenvoranschlag wird 70 Prozent teurer sein, als ein vergleichbares Angebot eines anderen Umzugsunternehmens.

Gut zu wissen:

Richtig ist natürlich, dass sich die Preistransparenz im Web auf die Angebotspreise ausgewirkt hat. „Mondpreise“ sind aus diesem Grund als „Schnee von gestern“ anzusehen.

Auf der anderen Seite sollte der Sparwille vor der Fairness am Arbeitsplatz Halt machen. So beklagen viele Branchen-Insider „verschärfte“ Arbeitsbedingungen in den letzten Jahren. Der Online-Sparwahn verführt Auftraggeber gelegentlich dazu das Arbeitstempo zu beklagen, früher übliche Brotzeiten (durch den Kunden bereitgestellt) nehmen ab und auch beim Trinkgeld zeigt sich der Sparwille.

Dabei gehören Möbeltransporteure sicherlich nicht zu den Berufsgruppen, die sehr gut bezahlt werden. Deshalb der Appell: Ein wenig von dem Geld, das Auftraggeber durch die Online-Suche eingespart haben, darf man (gute Leistungen immer voraussetzt) als Handgeld bereithalten.

Kostenvoranschläge per Formular anfragen

Wer sofort Zirka-Preise von Umzugsunternehmen einholen will, kommt (zumeist) nur auf dem Online-Weg schnell und kostenlos ans Ziel

Viele Leute interessieren sich für die ungefähren Kosten, die bei der Beauftragung einer Umzugsfirma entstehen würden und halten im Web Ausschau nach Preislisten und groben Preisangaben. Doch steckt die Tücke im Detail, da sich Preise, die online vorgefunden werden nicht einfach auf die jeweilige Umzugssituation übertragen lassen.

Preisbestimmend sind z. B. die Region, die Saison und die aktuelle Auslastung des Umzugsunternehmers, der sich in weniger auftragsstarken Zeiten schon mal eher zu Preisnachlässen überreden lässt.

Muster für Online-Anfragen bei Umzugsfirmen standen vor einigen Jahren noch nicht zur Verfügung. Erst seit rund einem Jahrzehnt haben sich die internet-basierten Preisermittlungen bei Verbrauchern durchgesetzt.

Das Online-Formular wird zu diesem Zweck mit den wichtigsten logistischen Eckwerten versehen und der Möbelspediteur erhält eine Anfrage, die ihm zur Kostenkalkulation dient. Dieser Vorgang ist immer kostenfrei und die Preise sollten als Richtwerte verstanden werden, die aber z. B. zur Bewilligung von Umzugskosten für das Jobcenter vollkommen ausreichend sind.

Praxistipps für das Einholen von Online-Umzugsanfragen

Schön, wenn die Formulare zur Preisberechnung online kostenlos zur Verfügung stehen. Ein bisschen Sorgfalt sollte man dennoch walten lassen, damit die Angebote der verschiedenen Umzugsfirmen im Nachhinein auch tatsächlich vergleichbar sind. Beachten sollte man z. B.:

  1. Füllen Sie das Online-Anfrageformular möglichst gewissenhaft aus (Nachträge kosten extra)
  2. Achten Sie auf eine korrekte Schreibweise, vermeiden Sie Tippfehler.
  3. Nutzen Sie das Feld in dem individuelle Angaben gemacht werden können (Jobcenterumzug o. ä.)
  4. Werten Sie die Kostenvoranschläge als Zirka-Preisberechnungen, vermeiden Sie Festpreisvereinbarungen auf Basis der Online-Kalkulationen.
  5. Wählen Sie nach dem Preisvergleich ein geeignetes Unternehmen aus, vereinbaren Sie einen Vor-Ort-Termin (unbedingt bei Objektgrößen > 80 qm oder dem Transport antiker Möbel).
  6. Recherchieren Sie online über das/die Umzugsunternehmen und nehmen Sie die Bewertungen vorheriger Auftraggeber unter Augenschein.

Lassen Sie sich nicht von Preisnachlässen in die Irre führen, die online ausgewiesen werden, doch in der Praxis unrealistisch sind (> 70 % Kostenersparnis).

Umzugsunternehmen finden – was online beachten?

Grundsätzliches zu online eingeholten Preisberechnungen

Die Vorteile der Angebotseinholung via Online-Mustervorlagen liegen auf der Hand. Sie lassen sich sofort initiieren und geben sehr schnell einen ungefähren Einblick auf die zu erwartenden Transportkosten.

Doch bekanntlich fallen bei Privatumzügen oder Firmenumzügen nicht nur finanzielle Aufwendungen für den Transport an. Vor diesem Hintergrund ist es sicherlich gut, dass die Transportkosten maximal preisgünstig gestaltet werden, doch insgesamt bieten Umzugsvorhaben viele weitere Einsparmöglichkeiten, die ebenfalls genutzt werden sollten und online in Erfahrung gebracht werden können (Autovermietung, Stromanbieterwechsel, DSL, Telefon und TV, Mietkaution, Adressänderung, Umzugsfinanzierung per Darlehn, u. v. m.)

Umzugsunternehmen online finden – Angebotspreise bequem vergleichen

Auf dem ersten Blick scheint es gar nicht so leicht zu sein ein gutes Umzugsunternehmen zu finden. Tatsächlich ist das Auffinden in der Praxis selten ein Problem. Schließlich hat sich auch in der Möbeltransportbranche durchgesetzt, dass Auftraggeber die Dienstleistungsqualität im Anschluss beurteilen. Das macht die Bewertung zu einer leichten Sache zumal die besten und günstigsten Umzugsunternehmen parallel ja auch hinsichtlich ihrer Preis-/Leistungswürdigkeit beurteilt werden können.

Übrigens: Ein nicht zu unterschätzender Vorteil der Online-Angebotseinholung ist das nur jede Firmen einen Kostenvoranschlag abgeben, die zum gewünschten Auszugstermin auch Kapazitäten bereitstellen können.